Tauchen

Die Seychellen – ein Paradies für Taucher

Es ist die große Vielfalt, die das Tauchen auf den Seychellen so interessant und so faszinierend macht. Die Jahrhunderte lange Isolation der Inseln der Seychellen von der Außenwelt und der heutige strenge Artenschutz haben die prachtvolle Vielfalt ermöglicht. Die Tauchreviere vor den Küsten der 43 Inner Islands sind einzigartig auf dieser Welt. Korallen, bunte Fischschwärme und mit Schwämmen überwucherte Riffs warten auf den Taucher, der diese fantastische Welt unter Wasser erkunden will.

Aber auch das Tauchen vor den Inseln der Outer Islands ist ein besonderes Erlebnis. Riesige Mantarochen schweben mit eleganter Leichtigkeit vorbei, Gorgonien wie die wunderschönen Hornkorallen – und auch die roten Fächerkorallen gibt es dort, Schwärme bunter Papageienfische ziehen ihre Bahnen und der Weg unter Wasser führt an kleinen Schluchten und auch an einigen Wracks vorbei. Wracktauchen ist aber nur an wenigen Stellen auf den Seychellen möglich und die besten Tauchgründe befinden sich rund um die südlichen Inseln der Inner Islands.

Besonderes beeindruckend ist das Tauchen aber vor den Aldabras Inseln. Die Granitwände unter Wasser sind terrassenförmig und mit ein bisschen Glück kann man Meeresschild- und Suppenschildkröten sehen. In Felsnischen leben auch Muränen und lauern auf Beute. Das Cosmoledo Atoll ist ein echter Geheimtipp, wenn es um prächtige Korallen geht. Die Gorgonien, die in allen Farben schillern, wachsen hier bis zu drei Meter hoch. Bewacht werden diese Riesenkorallen von gefleckten Riesenbarschen, die übrigens sehr neugierig und Tauchern gegenüber sehr zutraulich sind. An Steilwänden tauchen ist vor der Insel Astove möglich und auch hier kann man besonders viele Suppenschildkröten sehen. Dieses Tauchrevier ist allerdings etwas für erfahrene Taucher, denn die vielen zerklüfteten Felsen und Riffe sind nicht ungefährlich.

Die Tauchtiefen auf den Seychellen variieren. Vor den Küsten der Inner Islands kann man zwischen acht und 20 Metern tief tauchen, die Tauchreviere vor den Küsten der Outer Islands liegen aber schon bei 40 Metern.

Der Tauchsport ist sehr populär auf den Inseln, und es gibt über ein Dutzend Tauchschulen, bei denen man Unterricht nehmen, Exkursionen buchen und die notwendige Ausrüstung einschließlich Unterwasserkamera ausleihen kann. Empfehlenswert ist ein 3-4 mm dicker Tauchanzug. Die meisten Schulen können international gültige Tauchscheine ausstellen. Wer als Anfänger kommt, sollte zur eigenen Sicherheit ein ärztliches Tauglichkeitszeugnis von zu Hause mitbringen. Geübte Taucher nehmen am besten ihren Nachweis (Brevet) über ihre Unterwassererfahrung mit. Besonders gut geeignete Monate sind April / Mai und Oktober / November, wenn das Meer im Allgemeinen am ruhigsten ist und die Sicht mehr als 30 m betragen kann.

Impressionen: Tauchen auf den Seychellen